Holzhaussiedlung Dresden Stetzsch
Holzhaussiedlung Dresden

   Kleine Geschichte über Stetzsch

Stetzsch wurde 1266 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Der Ort stand zunächst unter kurfürstlicher Oberhoheit. Die nahen Berghänge waren bis zum 7-jährigem Krieg dicht bewaldet und ein sehr wildreiches Revier, weshalb sie seit 1667 dem Kurprinzen als Jagdrevier dienten.

Bis 1880 bestand das Platzgassendorf ausschließlich aus 2 kurzen Häuserreihen. Später entstanden weitere Wohnhäuser in lockerer Bebauung. 1921 erfolgte die Eingemeindung nach Dresden.

1926/27 entstand die Holzhaussiedlung Dresden Stetzsch nach Entwürfen des Allgemeinen Sächsischen Siedlerbands. Die 18 Gebäude wurden von der Niedersedlitzer Firma Höntsch & Co. gebaut und stehen heute unter Denkmalschutz.

 

 

Die Alsenstraße 1927
Ein Blick in die fast fertiggestellte Alsenstraße 1927


© 2018 Holzhaussiedlung Dresden Stetzsch    I    Datenschutz